Wie unbezahlte Arbeit kleiner gerechnet wird

Das Leben und die Statistik: Wie die unbezahlte Arbeit kleiner gerechnet wird

Eine Kritik an der Deutschen Zweitverwendungserhebung von Dr. Christine Rudolf Die 4. Zeitverwendungserhebung in Deutschland ist in der Vorbereitungsphase. Seit ein paar Wochen kann sich jede*r anmelden, der oder die mitmachen will. Aus den eingegangenen Bewerbungen wählen die statistischen Landesämter dann die teilnehmenden Haushalte aus. Der Verteilungsschlüssel zwischen den Bundesländern ist festgelegt. Im nächsten Jahr…

Ökonomie des Sorgens und Versorgens

Ökonomie des Sorgens und Versorgens

Begriffe wie Care und Care-Ökonomie sind heute auch in Wirtschaftszeitungen zu finden. Das ist neu – jedenfalls für die Wirtschaftszeitungen. Effektiv befassen sich einige Ökonom*innen seit Jahrzehnten mit der Ökonomie der direkten Sorge für und Versorgung von Menschen – in Realität ein bedeutender Wirtschaftssektor. Was ist das Besondere an diesem Wirtschaftssektor und wie kann er…

Neue Normalität: Krise?!

Neue Normalität: Krise?!

Die Pandemie ist noch immer da – und sie wird auch nicht so rasch verschwinden. Gleichzeitig wächst der Wunsch nach einer Rückkehr zur Normalität. Was aber bedeutet Normalität, wenn man sich die gesellschaftlichen Spaltungen, sozialen Ungleichheiten, die geopolitischen Spannungen und insbesondere auch die existenzielle Herausforderung der Klimaerwärmung vor Augen führt? Die sozial-ökologische Vielfachkrise scheint die…

Warum die unbezahlte Arbeit ins BIP gehört. Ein Schlagabtausch im Makronom.

Schlagabtausch im Makronom

Warum gehört die unbezahlte Arbeit in die VGR (Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung)? Und warum ist die Organisation der Sorge- und Versorgungsarbeit keineswegs eine individuelle Frage? Unter anderem zu diesen Streitpunkten liefern sich Anja Peter und Christine Rudolf einen Schlagabtausch im Makronom, dem Online Magazin für Wirtschaftspolitik. Die Artikel befinden sich hinter einer Pay-Wall, sie können am Ende…

Zwischen Systemrelevanz und Prekarität

Zwischen Systemrelevanz und Prekarität

Frauen in der Corona­-Krise: Zwischen Systemrelevanz und Prekarität. Zu diesem Thema findet das diesjährige Armutsforum der Caritas Zürich statt. Vor dem Hintergrund der Pandemie sollen Aspekte von bezahlter und unbezahlter Arbeit beleuchtet werden, mit Fokus auf ökonomische Zusammenhänge und die Möglichkeiten solidarischer Politik. Auch Economiefeministe ist mit einem Input dabei. Moderation: Christina Caprez, Journalistin und…

Jobgarantie vs. Grundeinkommen

Lesegruppe: Jobgarantie vs. Grundeinkommen

Pavlina Tchernevas Texte sind nicht nur aus der Sicht von Economiefeministe sehr diskussionswürdig: Sie sind in der Schweiz über Nacht politisch hoch aktuell geworden, werden doch neuerdings Unterschriften für eine zweite Initiative für ein Grundeinkommen gesammelt. Schon längst findet eine wirtschaftspolitische und wirtschaftstheoretische Kontroverse insbesondere innerhalb der Linken um das Projekt Grundeinkommen versus Jobgarantie statt.…

Einführung Feministische Ökonomie: Ein Kurs in Kollaboration mit WIDE

Einführung Feministische Ökonomie – Ein Kurs von Economiefeministe und WIDE

Warum verdient das Pflegepersonal so wenig? Warum sind die Arbeitsbedingungen in Kitas so schlecht? Wo müsste das Geld herkommen, um diese Bereiche besser zu finanzieren? Wer leistet wie viel unbezahlte Arbeit in der Schweiz und was bedeutet das? Diesen und ähnlichen Fragen wird im Kurs Einführung Feministische Ökonomie von Economiefeministe und WIDE nachgegangen – und…

Einführung in die feministische Ökonomie

Einführung in die feministische Ökonomie

Die feministische fakultät fem! geht mit ihrem feministischen Lehrgang in die 5. Runde. Der Lehrgang umfasst 3 Präsenzveranstaltungen, 4 Online-Formate und eine Reise nach Polen. In diesem Rahmen geben Anja Peter und Mirjam Aggeler von Economiefeministe eine Einführung in die feministische Ökonomie. Ganz neu bietet die fem! auch einen Lehrgang in Deutschland an. Unsere Kollegin…