Unter Netzwerken tragen wir laufend Projekte und Initiativen zusammen, die sich mit ökonomischen Fragen aus feministischer Perspektive auseinandersetzen.

Groupe de travail care (Génève)

Die Groupe de travail care ist eine Arbeitsgruppe zum Thema Care-Arbeit und Geschlechtergerechtigkeit in Génève.

Lynn Mackenzie spricht im Podcast – Pourquoi ça coûte plus cher d’être une femme? – bei RTS (14. Juni 2021) über die die Dimensionen der ökonomischen Ungleicheiten, über unbezahlte Arbeit und die gesellschaftliche Bedeutung der Arbeit von Frauen.

Lynn Mackenzie, ist Ökonomin und Expertin für Gleichstellungspolitik.

Mehr für Care (Österreich)

Die Kosten und Belastungen durch die Corona-Krise sind sehr ungleich verteilt. Frauen und Männer in systemrelevanten Berufen haben unter gesundheitsgefährdenden Bedingungen die wichtigsten Bereiche des Alltags aufrechterhalten. Die Regierung nimmt viel Geld in die Hand, aber Pflegefachkräfte, Pädagog*innen, «Systemerhalter*innen» und Alleinerzieher*innen erhalten davon kaum etwas. Das österreichische Bündnis «Mehr für Care» fordert im Rahmen der Corona-Hilfen ein 12 Milliarden Euro grosses feministisches Konjunkturpaket und generell eine Wirtschaft, die für alle sorgt.

Elisabeth Klatzer spricht im Beitrag mit Radio Helsinki über das 12 Milliarden-Paket und über politische Strategien (12. Februar 2021).

Dr.in Elisabeth Klatzer, Ökonomin, mit langjähriger Arbeitserfahrung im Bereich Budget- und Wirtschaftspolitik, feministische Ökonomie sowie Gender Budgeting, Mitbegründerin des europäischen Netzwerkes European Gender Budgeting Network und der Femmes Fiscales, eines zivilgesellschaftlichen Netzwerkes in Österreich, das sich für geschlechtergerechte Budget- und Steuerpolitik einsetzt.

VWelles Rethinking Economics (Bern)

VWelles RE setzen sich für eine pluralistische und feministische Lehre der Volkswirtschaftslehre an der Universität Bern ein. Als studentische Initiative gegründet, sind sie Teil des globalen Netzwerks Rethinking Economics. VWelles betreiben unter dem Namen «Rethink Economics» einen Podcast.

In der vierten Folge des Poscasts von VWelles RE spricht Katharina Mader über feministische Ökonomie (13. Mai 2021).
Dr.in Katharina Mader forscht und lehrt am Institut für Heterodoxe Ökonomie an der Wirtschaftsuniversität Wien zu feministischer Ökonomie, Care-Ökonomie und insbesondere zur unbezahlten Arbeit.

Newsletter

Bleib auf dem Laufenden und abonniere unseren Newsletter.